Wodurch werden (gute) Vorsätze wirklich gut für uns?

Wenn wir (gute) Vorsätze erfolgreich umsetzen, schaffen wir eine Veränderung „zum Guten“ und sind zufriedener und hoffentlich auch glücklicher mit unserem Leben. Sinnvolle Zielsetzung und positive Glaubenssätze können dabei wesentlich zum Erfolg beitragen. Pseudo Vorsätze und negative Glaubenssätze hingegen schaden uns.



Wir nennen Vorsätze gut, weil die erfolgreiche Umsetzung dieser Vorsätze unserem Wohlbefinden und damit unserem Leben gut tun werden. Was uns dabei gut tut, hängt von unserem individuellen Glücks- und Zufriedenheitslevel und unseren individuellen Bedürfnissen ab. Gemein aber sind uns allen die physiologischen Grundbedürfnisse wie guter und ausreichender Schlaf, genügend Bewegung und eine gesunde Ernährung. Diese Vorsätze sollten auf der Agenda von uns allen ganz oben stehen, weil sie uns im Sinne von „well-being“ wirklich „gut tun“.


Weitere Vorsätze treffen wir oft in anderen Bereichen unseres Lebens, in denen wir Veränderungen benötigen. Das können die Verbesserung der materiellen Bedürfnisse (Wohnen, Arbeitsplatz, Finanzen), der sozialen Bedürfnisse (Partner, Familie, Freundschaften etc.), der individuellen und mentalen Bedürfnisse (Wertschätzung, Anerkennung, Erfolg, Freiheit usw.) sowie der Selbstverwirklichung (Potentiale und Talente entfalten, Leben aktiv gestalten und einen Sinn geben) sein. Herauszufinden, wo wir in diesen Bereichen stehen und was wir ggfs. verändern müssen, bedarf intensiver Selbstreflektion und Achtsamkeit und hängt stark mit der persönlichen Lebenssituation zusammen.


Gute Vorsätze und Ziele sind somit ein sehr gutes Mittel, um Veränderungen hin zu mehr Zufriedenheit und Glück einzuleiten. Am besten heute, und nicht erst morgen. Um erfolgreich zu sein, sollten Vorsätze eine feste Absicht enthalten und sowohl inhaltlich als auch zeitlich mit einem konkreten Ziel verbunden sein. Der Vorsatz sollte aus rein persönlichen Gründen gefasst werden, weil wir zum Beispiel einen Mangel in unserem Leben festgestellt haben, den wir abstellen wollen. Es darf keiner der vielen Pseudo Vorsätze sein, die uns von der Außenwelt vorgegaukelt werden. Und wir sollten kleine Schritte wählen und bei der Umsetzung gelassen zu uns selber sein.

"Vorsätze sind ein gutes Mittel, um notwendige Veränderungsprozesse in Gang zu setzen und um im Leben glücklicher und zufriedener zu werden. "

Was kann uns nun zusätzlich helfen, gute Vorsätze erfolgreich umzusetzen?


Positive Glaubenssätze wie „Ich schaffe das“ - „Alles ist bzw. wird gut“ - „Alles was ich tue wird ein Erfolg“ oder „Es ist gut der/die zu sein, der/die ich bin“ bestärken uns bei der Umsetzung unserer Ziele. Diese positiven Einstellungen und Vorstellungen von der Zukunft haben oft einen entscheidenden Einfluss und sind sogar die wesentliche Ursache dafür, dass diese Zukunft und damit auch die Umsetzung des Vorsatzes auch so eintritt. Es handelt sich um Vorhersagen, die ihre Erfüllung selbst bewirken. Gute Vorsätze lassen sich daher mit Hilfe positiver Glaubenssätze viel leichter umsetzen.

Glaubenssätze sind unterbewusste, persönliche Überzeugungen, die wir für absolut wahr halten, auch wenn sie mit der Wahrheit nichts zu tun haben. Sie entstehen oft in unserer Kindheit oder Jugend durch das Aufschnappen und das ungefilterte Konsumieren von Erzählungen unserer Eltern, unserer Lehrer oder von anderen Erwachsenen. Leider sind diese Glaubenssätze allerdings oft negativ und schränken unser Handeln daher ein. „Ich bin nicht gut genug“ - „Ich schaffe das nicht“ – „Im Leben bekommt man nichts geschenkt“ oder „Die Welt ist schlecht“ sind unterbewusste Wahrnehmungen, die mit der Wirklichkeit nichts zu tun haben müssen. Sie führen jedoch ebenso zu einer Kettenreaktion wie die positiven Glaubenssätze - allerdings in die falsche Richtung. Erkennen wir, dass wir negative Glaubenssätze in uns tragen, sollten wir versuchen uns von diesen zu lösen, z.B. durch einen Faktencheck oder durch die kritische Frage, ob dieser Glaubenssatz wirklich richtig ist. Und wir sollten danach versuchen, uns positive Glaubenssätze anzueignen. Dieser Prozess ist allerdings nicht von heute auf morgen zu bewerkstelligen und sollte von einem erfahrenen Coach begleitet werden.


Vorsätze sind ein gutes Mittel, um notwendige Veränderungsprozesse in Gang zu setzen und um im Leben glücklicher und zufriedener zu werden. Vorsätze tun uns allen gut, soweit sie unsere Grundbedürfnisse wie Schlaf, Bewegung und Ernährung verbessern. Welche anderen Ziele wir uns setzen, hängt von unserem aktuellen persönlichen Glücks- und Zufriedenheitslevel und von dem Level ab, das wir erreichen wollen. Gute Vorsätze müssen gewollt, nicht unverbindlich, inhaltlich und zeitlich konkret sein. Es darf sich nicht um Pseudo Vorsätze handeln. Positive Glaubenssätze unterstützen uns dabei, diese Veränderungen zu erreichen. Negative Glaubenssätze hingegen hindern uns dagegen. Wenn wir sie erkannt haben, sollten wir versuchen, uns von ihnen zu lösen. Ggfs. mit Hilfe eines Coaches.


66 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen